Veronique Millot – Fritsch ( Soprano / Alsace ) / in own subject

Die ganze Geschichte: 1990, nachdem meine ganze Welt rein nachrichtendienstlich geworden war, womit die Deutsche Wiedervereinigung und das Ende des kalten Krieges viel zu tun hatte aber mein Studium der BWL zu München zB in Nazi und Opfer Bayern geschasst wurde,trat ich ,ein Jahr designiert handelnd, mein Amt als gewählter Juso Hochschulgruppenvorsitzender Ludwig Maximilians Universität nicht an und ging,wenngleich Generalbundesanwalt Rebmann als formal wohl zuständiger Mann für mich entlassen wurde, an die ULP Strasbourg ( sciences economiques / gestion + Ensette) ,strich meine Absicht deutscher Aussenminister mit entsprechenden Kontakten zu werden,wobei der lächerliche Westerwelle mit seinen 4 gay Julis mehr an sich dachte und Bafög Studienunterstützung für begabte hetero Leute ,wie mich ,mit Möllemann ( Demonstration der 50.000 Studenten Marienplatz München sowie im Gegenzug Soidaritätsdemonstration mit den Chinesischen studentischen Opfern beim Massaker auf dem Platz des Himmlischen Friedens – Asta alle Studentenorganisationen ausser Julis FDP ) für überflüssig hielt und wurde von Frankreich ,auf Stasi etc überprüft, dank eines Kulturabkommens wärmstens aufgenommen.Meine Professoren im deutschen Fernsehen alle als homosexuell bezeichnet ,wofür ich keine Evidenz habe ,gründeten die Professoren Band luden mich herzlich ein und adoptierten mich wie einen Gast Assistenten.Besonders bleibt mir der Poet Netzer sciences economiques / gestion eine Koryphäe in Erinnerung,aber auch der Professor Erbes für internationale Wirtschaftsbeziehungen der mir mitteilte er habe eine schöne Tochter und einen Weinberg.Man sei eingeladen.Auch ansonsten verhielt sich Frankreich ausserordentlich fair ,hilfreich und von dem sie bevorzugenden Kultur Genie geschmeichelt, wobei die Tochter des Vorsitzenden des höchsten Menschenrechtsgerichtes mehr als 40 Staaten an die EU Menschenrechtscharta bindenden Europa Rates Court de droits de lhommes Malka ,später gerichtlich im Briefwechsel,mich bat zu klagen und mir ihre Mathe Unterlagen um meine sprachlichen Fehlerquellen zu reduzieren zur Verfügung stellend ,neben mir sass.Anlässlich der 30 Jahr Feier des Elsass weit renomiertesten Universitätsorchesters Orchestre U ,damals unter einem international bekannten osteuropäischen Dirigenten wurden kostenlose Konzerte mit hohem Aufwand organisiert und ich gezielt eingeladen.Es wurde Cosi fan tutte ( Mozart) sowie Orfeus und Euridice ( Gluck ) aufgeführt.Unter den ebenfalls universitätären Sängern befand sich Veronique Milliot aus Besancon.Nicht nur die Schönheit dieser Frau ,die ich vom Fleck weg geheiratet hätte,wobei ich im Geburthaus des Marechal Napoleons ,Duc de Valmy ,General Kellermann gegenüber dem Standesamt (Mairie) dank französischer Diplomatie wohnte,sondern insbesondere ihre extrem obertonreiche Sopranstimme, sie sang Fiordigli, die ich mit dem Flangiolet Effekt der spanischen Gitaristen verglich , begeisterte mich zu Tränen,sodass ich sie von der Bühne weg folgendermassen engagierte: Madamme vous etes magnifique.Je suis compositeur.Cette symphonie ici ( kleines Aufnahmegerät mit Lautsprecher )est fait par moi.Nous travaillons en ensemble ? .Meine Begeisterung als Mann und Musiker war mir derart anzusehen dass Veronique darauf lächelnd bestand “ Mais c’est aussi l’amour oui ? Wobei sie mir andererseits und dem ganzen Orchester offenbar hocherfreut und geschmeichelt mitteilte ,sie hätte gerade geheiratet und werde dort auch bleiben.Im weiteren trafen wir uns mehrfach ,wobei sie mir ein Abenteuer trotz sehr eiversüchtigen Ehemanns sehr leicht gemacht hätte.In der Befürchtug es handle sich um einen Sizilianer und Achtung ihrer Ehe riss ich mich jedoch zusammen und es begann meine Oper.Die meisten Arien,die mir bei einem jüdischen Überfall 1992 ,der meinem Leben schwerstkrimminell eine Auschwitz gleiche Wendung verlieh,sind damals neu entstanden.Die erste neue Arie Colibri ,heute „Dich zu lieben“ wurde auf handgeschriebenen Noten ihr gewidmet und von ihr im Notenaustausch nebst Kassettenaufnahme ,um Notationsfehler zu kompensieren ,mit Begriffen wie tres bien,magnifique,jolie bewertet.Bis heute habe ich selbst bei Anna Netrebko und anderen Spitzenleuten diese Callas gleiche Obertonreihe in ihrem Klang kaum wiedergehört, wenngleich sie stets auf Mängel in der Technik hinwies.Veronique wollte die Noten und Kassette behalten und Singen wenn es soweit ist.Schliesslich wurde ich von Juden mit Vorstellung auf deutschem Boden überfallen: „Her mit den Arien ! Wir schlafen alle hier wir können das auch.Und das Dus nicht vergisst,wir sind Frankfurter Juden.“ Nach einem Jahr des Hinterhertelefonierens bei ihrer Mutter,dws mir ansich wegen ihrer Ehe auch untersagt war,wobei bei jedem Anruf ein Atomtest Präsident Chiracs am selben Tage stattfand ,also sechs mal (“ Pardon les Nazis cest vous“ ),wandte ich mich an den französischen Botschfter zu Deutschland telefonisch ua.Ich teilte ihm mit,später auch der befreundeten jüdischen Simon Veil, Superministerin zu Frankreich,dass ich überfallen wurde und ich aus Beweisgründen für mein Urheberrecht gerne meine Noten nebst Kassette zurück hätte ,zumindest aber ihre neue Adresse ,die die umgezogene Veronique unter Hinweis auf ihren eifersüchtigen Ehemann und meine Nachrichtendienst Überfall Geschichte verschweigen würde,damit meine Noten nicht unkontrolliert vagabundieren.Deutsche Polizisten hätten mich danach in eine Nervenheilanstallt Wehnen in Ostfriesland als angeblicher Selbstmörder verfrachtet,schwerst misshandelnd gefoltert und so per Gewalt a la Gestaop, Stasi oder KGB nach Deutschland zurückgewandert, wie im Horrorfilm oder bei der Sado-Maso Gruppe.Ich müsse nun zur Polizei gehen,liebte diese Frau aber,nicht nur musikalisch.Ob er nicht eine Möglichkeit unterhalb der Polizei wisse.Ich bekam mit der – FRANZÖSISCHEN MILITÄRPOST ( Merci la France )- die ich unter Anwesenheit von Völkerrechtsprofessor Heintschel Von Heinegg in seiner Wahlfachgruppe als Jura Student 1995 öffnete, alle Noten,nebst Kassette zurück.Die Noten waren ungewöhnlich absolut makellos und vollständig, nicht mal ein Eselsohr.Solange ich es noch versuchte knallte Veroniques Mutter in Folge den Hörer auf ,was ich verstehen kann.Zumindest die Einziehung von Colibri wäre nicht der Cavalier.Offenbar wurde meine Geschichte nicht so ganz geglaubt.Die Musikgeschichte verdankt auch dieser Frau Veronique Millot ( Pettibone? ) eine OPER namens VERITAS ,die besser ist als jede Oper Mozarts und Fidelio Beethovens.Ihre Abschiedskarte halte ich in hohen Ehren.Auf dieser stand gekürzt: Je t’embrassse, malheureusement je ne chant plus.Avec mes sentiementss les plus distungues… Zu den damals ca 6 Arien kamen noch ein paar hinzu (24) Ausserdem wurde mein Oratorium Deus Genitor Mundi ,etwa so gut wie die Mathäuspassion Bachs,dessen erster und driter Satz schon bestand als eigenes Werk,weil zu ernst, ausgegliedert.Die Tür steht für sie weiterhin offen.Es ging nur um das Attentat und die Sicherung meiner Urheberrechte vor unglaublich Krimminellen.Das Oratorium Deus Genitor Mundi aber auch die Oper VERITAS sind nun fertig und sind als DEMO Aufführung online www.o-f-d.de.Natürlich ist das Werk für normale Besetzung und nicht für den Komponisten zur Interpretation.

Würdigung von Oliver Frederic Dieck

Helene Grimaud ( Piano )

Die hübsche, in Frankreich geborene Tochter einer jüdischen Marokanerin und eines Deutschen ,ist dank ihres hohen Iqs und ihrer expressiven Sensibilität eine Art Klara Schumann unserer Zeit,die Qualitativ obwohl Frau mithalten kann und dadurch fasziniert.Ob ihrer extremen Kommunikations Intensität und Sensibilität überwand sie erst durch die Musik als Sinn gebende ordnende Therapie autoaggresive Tendenzen in ihrer frühen Jugend.Das sie trotzdem erst seit dem etwa 8ten statt dem 2-3 ten Lebensjahr musikalisch am Instrumenmt geschult,dennoch zur Weltspitze als grosse Interpretin gehört,wird zu Recht ihrer Begabung zugeschrieben.Oftmals ist Helene Grimaud’s offensive Intensität ein einschüchternder Schutz der gegenüber den von ihr trainierten Wolfrudel zumindest, sicher auch notwendig ist, um respektiert zu werden.Zuweilen verwechselt sie europäisch christliche Männer mit Wölfen.

Kurzwürdigung von Oliver Frederic Dieck

Ildebrando d‘ Arcangelo (Bariton / Bass)

Die Sangeskunst des Ildebrando d’Arcangelo im Fach Bariton / Bass ist
neben dessen intelligenten,schalkhaften Theaterspiel so
überragend, dass wohl nur der aus Ostdeutschland stammende Rene Pape daran überzeugend heranreicht.Dies erfuhr mehrfach seine Würdigung bei den Salzburger Festspielen in herausragenden Inszenierungen.

Kurzwürdigung von Oliver Frederic Dieck

Jonas Kaufmann ( Tenor )

Der aus der Münchner Musikhochschule hervorgegangene äusserst integer freundliche,zugängliche und gutaussehene Jonas Kaufmann gilt als derzeit bester dramatisch ernst lyrischer Tenor, wobei er stimmlich mit dem zu Peru geborenen besten Tenor Flores für das italienische Fach wohl auf einer Stufe steht.Er gastiert regelmässig bei den Salzburger und Bayreuther Festspielen ,sowie in allen relevanten Häusern der Welt.

Kurzwürdigung von Oliver Frederic Dieck

Christine Schäfer / performer / Soprano

Die als Antidiva bezeichnete attraktive Christine Schäfer,im Alltag äusserst zurückhaltend scheu, stammt aus einem grösseren Metzgerhaus, wo sie mitarbeitete, was sie für ihren Weg eher nicht prädestinierte.Diese schallend lachende Christine bekommen nur wenige ihres engsten Kreises zu sehen.Zu Beginn ihrer Karriere von mehreren Fachleuten als absolut unbegabt stimmlos bezeichnet und zum Berufswechsel aufgefordert,wurde sie mit ihrer durchaus feinen Stimme allein gegen alle zur technisch wohl brilliantesten Sopranistin unserer Zeit und gastiert zumindest bis vor kurzem als Diva regelmässig bei den Salzburger Festspielen, sowie in allen relevanten Häusern weltweit.Oftmals sogar ihre Aufnahmen per Laptop kenntnisreich selbst produzierend gilt sie als mit die unabhängigste namhafte Opernsängerin.

Kurzwürdigung von Oliver Frederic Dieck

Anmerkung: Die 10 neuen Kunstlieder Seepferdchen gehen auf ihren leider absolut unverbindlichen sinngemässen Wink zurück ,meine damals 6 Symphonien und meine Oper Veritas aufzuführen wäre am anfangsg marktlich schwierig.Lieder wären im Sinne Schuberts mit Piano wären hilfreich.Das liess ich mir nicht zweimal sagen.Online www.o-f-d.de

Christian Thielemann ( Dirigent)

Der persöhlich unnahbare Christian Thielemann ist zu Berlin geboren und wurde schon früh Karajans Assistent und Kronprinz.International bekannt wurde er als der beste Dirigent für schwere ernst dramatische Werke der Richtung Wagner, Beethoven,Richard Strauss, insbesondere in seiner Zeit bei den Münchner Philharmonikern ,die ob ihm für eine Weile zu den drei besten Orchestern der Welt neben den Wiener Philharmonikern und den Berliner Philharmonikern gehörten.Leider dankte es ihm die Stadt und Orchester nicht.München ist als Landeshauptstadt und Tagungsort der Kristallnachtkonferenz 1938 historisch leider leicht erpressbar.Dies wird auch gemacht.Meines Wissens nach ging es um den plausiblen Musikkgeschmack des Maestros der wohl im Gegensatz zum Musikfestival Musica Viva sowie die jüdische Kultuurwoche im Münchner Gasteig stand.n ist.Hierauf soll auch ein Zerrwürfnis mit dem jüdischen Konzertmeister gründen.Rolle.Der Musikprreis Echo wurde nach andernorts verlagert.Der sogar für das alljährliche Weisse Rose Universitätskonzert verantwortlich zeichnende Christian Thielemann, der dazu vermutlich nichts sagen wollte, als Nazi gescholten.So freuen sich zum erheblichen Gelächter der Musikwelt die Dresdner an der Semperoper und die Salzburger bei den Oster Konzert Festspielen von Frau Eliette von Karajan über ihren neuen etwas unzugänglichen Generalmusikdirektor von beründet solidem Selbstbewusstsein.

Kurzwürdigung mit politischem Kontext
von Oliver Frederic Dieck

Julia Fischer ( Violine)

Die zu Gauting bei München am 15 Juni 1983 geborene Julia Fischer gehört fachlich zu Augsburg und München ausgebildet zu den stärksten Frauen in diesem Bereich der Violin Interpretation seit dem Beginn der Tonaufzeichnung und ist von Atem beraubender ernster Präzision wobei ihr Arbeitgerät abweichend eine Guardini Violine ist.Deshalb wurde sie mir schon frühzeitig als Ehefrau bei ihr zu Hause empfohlen darunter auch ihr angeblicher Vater der mir das Violinkonzert Elegance als Argument zu schreiben empfahl.Deutschlands jüngste Professorin Dank Frankfurt erhielt fraglos zurecht ehrehalber ihr Münchner Musikhochschul Abschlussdiplom Ehren halber und wurde die Nachfolgerin der Russinn Prof Cheriaska die zuvor Sie mit Drill ausgebildet hatte.Julias Mutter ist kovertierte Jüdin,Julia wenn sie will Volljüdin.Sie bewegt sich für mich mit dem Hinweis auf Sobibor wo ihre Oma Leute verloren haben soll auf dem Kriegspfad insbesondere in Dank bei ihren jüdisch russischen Freunden. und Förderern.Für mich grotesk tragisch witzig : Mir sagte man ich habe leider 1982 in Gauting etwas vergessen.Ich sei Pippin und habe Carlemagne getätigt.Und zwar mit meiner ersten Freundin Gautingerin Dorothea Riekert.Diese habe mich am 23 Dez 1982 komentarlos rausgeschmissen.Da wir beide zu jung waren auf ihre Periode etwa seit Sept Okt gewartet hatten und wir die A-Gen 53 Schaumzäpfchen die uns ihre Eltern besorgt hatten verwandten statt meiner sicheren Kondome kann es leider wirklich sein dass Dorothea ihre Tochter weggab.Zynisch : Ich bin zwar SPD democrats man ,nur mein mir unbekannter Vater war ein kleiner SS Feldsoldat.Auserdem kann ich Schönberg etc im Unterschied zu Julia gerade noch ertragen,bin jedenfalls experimentel viel offener.Wir tauschen wohl alle durch nach den Genozid Vorstellungen des Mossat.Violine spielen kann sie jedenfalls und ist auch verglichen mit den besten Männern unter den top Leuten.Villeicht kann man ja davon absehen Beethovens wie mich zu plündern und auszurotten.Ich kann den antonalen Schrott ja auch nur schwer ertragen.

Aus hoffentlich obenstehend ersichtlichen Gründen
persöhnlich erweiterte Kurzwürdigung von Oliver Frederic Dieck

Valda Wilson ( Mezzosopran )

Die aus Australien stammende und in London ausgebildete ,zu Dresden Deutschland lebende,attraktive Opersängerin Valda Willson nach ihrer Darstellung Mezzosopran,wurde bei einem Nachwuchs Wettbewerb bei den Salzburger Opernfestspielen 2012 als eine der Gewinner vorgestellt und war für mich eine solche Offenbarung ,dass ich sie nur empfehlen kann.Auf Grund der Ehrlichkeit der Kollegen und Cosi van Tutte Verwechslungen hier jedoch die ganze Geschichte : Valda Willson bereitete sich bei den direkt am Festspielhaus befindlichen Katholischen Theologen der Universität Augsburg,wo in seiner Gründungszeit einstmals sogar das Mozarteum beheimatet war, auf ihren Auftritt ,eine Kinder Kurz Version der Zauberflöte Mozarts vor.Da ihre unglaubliche Stimme durch das ganze Haus hallte, fragte ich mehrere Mitglieder der Wiener Philharmoniker, die alljährlich dort ein Büro unterhalten, ich meine sogar Herrn Vorstand Hellsberg nach dieser unglaublichen Stimme, ohne eine Antwort erhalten zu können.Die Intonation ist perfekt,die Stimme grandios,das Vibrato gerade richtig,das Ganze auch noch schwarzhaarig hübsch.Ein kommender Weltstar,der sich mir als Valda Willson vorstellte.Auf Grund der direkten zufällig entstandenen Eindrücke ,quasi per Rehersal könnte sich mein Urteil mit zwei weiteren Künstlerinnen,die ,ebenfalls herausragend ,meine Karte als Opernkomponist bekamen,vermengt haben,bzw spielt bei der korekten Zuordnung unter diesen Umständen die Ehrlichkeit der Preisträger eine gewisse Rolle.Sie ist als Sopranistin Mitglied des Jungen Ensemble der Semperoper seit der Spielzeit 2010/11 geführt,in Sydney geboren, studierte an der University of Sydney, am Sydney Conservatorium of Music und hatte ein Engagement am Londoner National Opera Studio.Sie war Finalistin verschiedener Wettbewerbe, wie dem Concours de Genève 2009 oder der Operalia 2009 und erhielt Stipendien von Stiftungen wie der Australian Music Foundation, Opera Foundation Australia, Opus 50, Joan Sutherland Society und Opera and Arts Support Group.So gesehen kein Geheimtipp.

Kurzwürdigung von Oliver Frederic Dieck

Lang Lang ( Piano )

Der äusserst empfindsam aber auch hoch präzise interpretierende Lang Lang aus China gilt wobei die Transparenz seiner Empfindung bei seiner Show Darbietung sicher auch eine Rolle spielt als der beste Pianist im allgemeinen ,wobei er mit dem ewigen Horrowitz verglichen wird.Herrausragend neben ihm bestehen vor allem Jewgeni Kissin etwas introvertierter, selbst komponierend und der scheu zurückhaltende Murray Perahia insbesondere für Johann Sebastian Bachs Preludien am Wohltemperierten Klavier oder die Kunst der Fuge aber auch einige andere meist jeweils als Spezialisten.

Kurzwürdigung von Oliver Frederic Dieck

PS: Persöhnliche Erweiterung : Dear Lang Lang,JEUNESSE 25 early piano works and STRASBOURG romantical piasnoconcerto in now 4 movements are redy and online as playlists for interpretation.www.o-f-d.de .Now I want to see you again.

Maxim Vengerov (Violine)

Der einige Zeit Krankheits bedingt pausierende,persöhnlich äusserst freundliche Violinist Maxim Vengerov gilt fast allen Fachleuten der Musikwelt als der derzeit beste lebende Violinist.Sein Spiel ist ein Erlebnis der Offenbarung einer Art, die selbst von Julia Fischer, Kogon, Menhuin, Anne Sophie-Mutter, Carmignola, Capucon, Thomas Zehetmair, Zimmerman, Hillary Hahn, Felix Ajo, Anna Pogostkina, Arabella Steinbacher oder andern Relevanten kaum erreicht wird

Kurzwürdigung von Oliver Frederic Dieck

Personal enlargement : Hello Maxim Vengerov.The Violin concerto ELEGANCE will be online in final version rerecorded soon in some mothh.Then there will be the partiotion.I would be proud beeing interpreted by you finally.