Darcy / The Charles in München – Theatron 2019

Theatron München :

Zu meiner Freude konnte ich heute DARCY / THE CHARLES hören.Die Musik hat mich jetzt nicht sehr angetörnt .Es handelt sich um jungen Psychodelic Space Age Rock ala 60er Jahre.Ich bin eben reifer Komponist.Das heisst wenn zwei schöne Akkordwechsel schon der ganze Song sind ist das für mich etwas einfach.Allerdings war ich auch mal sehr jung.Im Publikum hat mich versucht ein Pansy ( Homosexueller ) irgendwie anzugeifen und lächerlich zu machen.Natürlich war das einseitig.Ich bin nicht schwul und auch nicht anderweitig merkwürdig was mir nicht nur Freunde als Musikkomposition Genie nun ohne irgendwelche Alternativen einbrachte.Für meine Begriffe sah und hörte ich auf der Bühne den unverkennbaren Darcy der etwa so aussieht wie Jesus Christus in der Tradition auf französisch international auftritt aber aus München wie ich kommt.Vielleicht ein weiteres Project von ihm.Wenn nicht vertrat er wohl jemanden was ich dann als beklautes von Irren torpediertes gesundes  Jahrhundertgenie wohl persönlich nehmen sollte.Wie alle Sozialdemokraten und Grüne bin ich selbstverständlich gegenüber Schwulen und Lesben tolerant solidarisch, die mir gegenüber abgesehen von Freund Enninger München freilich nicht ,vielleicht wegen  Freuds eigennützig vorsätzlichen Irrtümern aus methodischem Prinzip.Genie ist Genie was etwa soviel heisst wie Genie…Keine neue Erkenntnis.Drogen spielen dabei auch keine Rolle.Mein persönlicher Bedarf an Alternativsex  ist  fast eine Allergie nach allem verrückten Terror.Sollte Darcy auch nicht so üblich sein wie bis zu 10 % ist das seine Sache.Ich wäre auch gerne als Sänger wie der schwule -GeorgeMichael- / -Wham-.Aber nicht als Komponist weil abgesehen von Carless Whisper und Faster Love für mich unfähig.Ich mag ehrliche Leute lieber.Für einige habe ich dann sehr viel zuviel aufzuweisen.Leider.Dann war der Münchner Weltklasse Performer Kollege DARCY eben ein Doppelgänger der auch eine Bühnenerfahrung ist und offensichtlich alle Rockstar Gesten und Bewegungen so gut studiert hat wie ich die Komposition.Michael J. ist für mich auch nur ein durchschnittlicher Komponist unterstütz von Leuten wie Rod Temperton aber ein vorzüglicher Performer.Die Welt teilt sich übrigens nur im Katholischen Klerus in Schwule und Kindervernascher.Die Show ist bei mir eher : Es gibt keine.Ich bin authentisch echt aber Bühne………Tipps diesbezüglich werden von mir gerne angenommen.Ansich würde ich gerne Kompositionen von mir empfehlen allerdings als toleranter Hetero also nicht in der expliziten Depeche Mode ( iraaelische schwulen Band  mit nur einem brauchbaren Hit ).Ich kann komponieren etc.Der Schlagzeuger der Band The  Charles ist ein herausragender  Rock Drummer.Der gutaussehende junge Gitarist misst sich an Keith Richards.An Freund Les Paul Gitarist Orlando Collazzo de la Torre mein dann leider doch nicht Gitarist 1985.-89 Lead Gitarist aller US Army Niederlassungen in Bayern dem ich leider auch zuwenig schwul war zu meinem Leidwesen kommt er aber noch nicht  heran.Thomas Blug ( ganz wenig befreudet in Respekt ) im Ernst zu überzeugen ist nicht einfsach. Aber vermutlich eh besser.Noch zumindest etwas ambitioniert.Ist vielleicht einfacher wenn sich Darcy bei mir meldet O-F-D@email.de .Fair.Angenehme Studioarbeit.Das cover Tainted love hat mir gut gefallen .Das ging natürlich auch mit guten Werken von mir.Ich werde ungern veräppelt mache das selbst mit niemandem.Ich terrorisiere beklaue auch sicher niemanden.American Idiot Footbal vermutlich.Junge gute Musiker mögen weitermachen.

Oliver Frederic Dieck / ua Komponist ziemlich der beste www.o-f-d-de

Offener Brief : Theatron München – Sinfonietta Universitäts Orchester

Lieber Münchner Oberbürgermeister #DieterReiter lieber neuer Kulturreferent #AntonBiebl #München :

Das wohl insgesamt doch beste Münchner Universitäts Orchester Sinfonietta beauftragt durch das Jugendkulturwerk München Angelika Kurtic gab sich auch im Jahr 2019 unter dem empfindsamen Dirigenten Hartmut Zoebeley und tonalem Komponisten ( Der Kleine Prinz ) im Theatron München die Ehre.Das wie immer sehr gut besuchte Konzert indem Zobeley versucht insbesondere der Jugend Klassische Musik nahezubringen  wurde von ihm abgebrochen bzw stark gekürzt.Dies fand grosses Verständnis sowohl beim geneigten Publikum als auch der Festival Leitung Münchner Musiksommer sowie der  speziell verantwortlichen Angelika Kurtic.Der Dirigent und seine Musiker aus dieversen Fachbereichen der Münchner Universitäten  munierte die Lautstärke der angrenzenden Volksfest Aktivitäten insbesondere der nahegelegenen See Gaststädte mit PopTanz Musik.Dort sah man sich ausser Stande den Pegel vorübergehend zu senken.Man erwartet vom neuen Kultureferenten ein Machtwort wie etwa für die Dauer der beiden Feuerwerke.Ich habe selbst nicht nur 7 tonale Sinfonien Konzerte Oratorium und Oper und Jazz Konzert sowie Klavierstücke und Streichquartette komponiert als wohl wichtigster Münchner Komponist vor Richard Strauss sondern insbesondere in meiner Jugend sonder ebenfalls fast jede Art von Pop und Rockmusik.Beim besten Willen : Auch mir ist Could it be love (-BobMarley-) gemischt mit Klassisch tonaler Musik zu einem Ich bin Kein Dirigent auf Grund meiner Lebensgeschichte die Hass und   des Zweiten Weltkrieges stark geprägt ist  seltsam stabil einfach Einiges an Wahnsinn und Terrorismus gewohnt .Diese Mischung ist sicher  für jeden Interpreten zu irritierend und einfach keine Arbeitsgrundlage.Irgendwie kein  angemessener Dank für den Einsatz hoch kultivierter klassisch geschulter Musiker.Evtl kann auch eine Vovrerlegungdes Konzertes  um eine Stunde auf 18 Uhrden Konflikt entschärfen.Das Handeln der Musiker ist als Streik unter Protest aufzufassen damit sich etwas ändert.Es ist nicht zuviel verlangt am Klassik Tag den Lautstärkepegel in der angrenzenden Gastronomie angemessen für 2 Stunden verpflichtend anzupassen.Die Zuhörerschaft tritt dafür geschlossen ein wie auch die Musiker.Ich fordere die Stadt auf im Einvernehmen eine entsprechende Verordnung zu treffen sodass der empfindsame Kollege und seine Interpreten wieder arbeiten können.

Neben dieser sachlich eindeutigen Lage möchte ich als sicher relevantester Komponist und Privatmann dennoch mein Befremden über mein persönlich zuletzt schlechtes Verhältnis zum symphatischen Dirigenten Hartmut Zoebeley zum Ausdruck bringen dem ich vor Jahren freundschaftlich meine 3 .Sinfonie Eclipse / Sonnenfinsternis und das Vilolinkonzert Elegance ehemals Deutschlands jüngster Professorin Prof .Julia Fischer / Violine gewidmet und geschrieben bis es glaubhaft hiess sie sei meine leibliche Tochter inzwischen 36 zu Gauting ,das spiele keine Rolle (www.bach.de ) und nicht meine beste Partnerin wie zuvor angeregt auf CD ( PC / Laptop Einspielung ) überreichte.Da dieser Mann sehr empfindsam freundlich mit seiner wohlklingenden tonalen Kinder Oper Der kleine Prinz auch noch frankophil wie ich wirkt ist mir da törrichtes Konkurenz Denken wohl auch der Sache nach nicht denkbar ist nur ein Bezug zum Zweiten Weltkrieg   also Dingen, die ich sicher nicht akzeptiere als Begründung als Ursache zu erkennen, wie an der Musikhochschule München die einst leider der Führerbau Hitlers Regierungs Büro war.Ich gelte einigen insbesondere wesentlich Unfähigeren als Hartmut Zoebeley militant diesbezüglich als historisch unfreiwillig unhöflich.Ich kann als möglicherweise wichtigerer Komponist als Wagner mit dem Orchester DAW –  PC / Laptop aber nicht einfach auch noch am besten aussterben wie massiv betrieben und 100 Jahre später wiederkommen wie mir General Intendant Prof Gustav Everding und auch Prof Joachim Kaiser ( im deutschsprachigen Raum lange führender Musikkritriker ) nicht aber der ehemalige umgängliche  Präsident  der Musikkhochschule Siegfried Mauser auch Präsident  Mozarteum mitteilte.Dessen Niedergang halte ich für eine gezielte Intrige.Sein Nachfolger ist Experimentalmusik Fetischist.Dies tötet die abendländische  Musikkomposition.( www.bernd-redmann.de ) Vielmehr führe ich zwar die klassisch romantisch tonale Musikkomposition adäquat ,fort aber auch jede andere  tonale Musik wie den den Nazis verhassten Jazz und trivialere  Unterhaltungs Musik wie Rock oder Pop.Nur nicht gleichzeitig !

Mit freundlichen Grüssen

Ihr  Oliver Frederic Dieck – Jahrhundertgenie    www.o-f-d.de