Julia Fischer ( Violine)

Die zu Gauting bei München am 15 Juni 1983 geborene Julia Fischer gehört fachlich zu Augsburg und München ausgebildet zu den stärksten Frauen in diesem Bereich der Violin Interpretation seit dem Beginn der Tonaufzeichnung und ist von Atem beraubender ernster Präzision wobei ihr Arbeitgerät abweichend eine Guardini Violine ist.Deshalb wurde sie mir schon frühzeitig als Ehefrau bei ihr zu Hause empfohlen darunter auch ihr angeblicher Vater der mir das Violinkonzert Elegance als Argument zu schreiben empfahl.Deutschlands jüngste Professorin Dank Frankfurt erhielt fraglos zurecht ehrehalber ihr Münchner Musikhochschul Abschlussdiplom Ehren halber und wurde die Nachfolgerin der Russinn Prof Cheriaska die zuvor Sie mit Drill ausgebildet hatte.Julias Mutter ist kovertierte Jüdin,Julia wenn sie will Volljüdin.Sie bewegt sich für mich mit dem Hinweis auf Sobibor wo ihre Oma Leute verloren haben soll auf dem Kriegspfad insbesondere in Dank bei ihren jüdisch russischen Freunden. und Förderern.Für mich grotesk tragisch witzig : Mir sagte man ich habe leider 1982 in Gauting etwas vergessen.Ich sei Pippin und habe Carlemagne getätigt.Und zwar mit meiner ersten Freundin Gautingerin Dorothea Riekert.Diese habe mich am 23 Dez 1982 komentarlos rausgeschmissen.Da wir beide zu jung waren auf ihre Periode etwa seit Sept Okt gewartet hatten und wir die A-Gen 53 Schaumzäpfchen die uns ihre Eltern besorgt hatten verwandten statt meiner sicheren Kondome kann es leider wirklich sein dass Dorothea ihre Tochter weggab.Zynisch : Ich bin zwar SPD democrats man ,nur mein mir unbekannter Vater war ein kleiner SS Feldsoldat.Auserdem kann ich Schönberg etc im Unterschied zu Julia gerade noch ertragen,bin jedenfalls experimentel viel offener.Wir tauschen wohl alle durch nach den Genozid Vorstellungen des Mossat.Violine spielen kann sie jedenfalls und ist auch verglichen mit den besten Männern unter den top Leuten.Villeicht kann man ja davon absehen Beethovens wie mich zu plündern und auszurotten.Ich kann den antonalen Schrott ja auch nur schwer ertragen.

Aus hoffentlich obenstehend ersichtlichen Gründen
persöhnlich erweiterte Kurzwürdigung von Oliver Frederic Dieck